Allgemein

“Ein Renpening kommt selten allein.” Ein Bericht in der Zeitung.

Neunmal Renpening, einmal Sunder: Eine Urkunde vom Bundespr├Ąsidenten hat B├╝rgermeister Andreas Sunder jetztan Familie Renpening aus Westerwiehe ├╝bergeben. Das Foto zeigt (von links) Leo (10), Ben (5), Tabea (8), Mutter Swetlana mit Luis (viereinhalb Monate alt), B├╝rgermeister Sunder, Nico (12), Vater Johann, Kevin (14) und Mike (15).
Foto: Stadt Rietberg
Foto: Stadt Rietberg

 

Rietberg-Westerwiehe. Es ist nicht allt├Ąglich, sondern sehr besonders. Und es ist eine echte Herausforderung, wenn ein Paar sieben Kinder bekommt. In Westerwiehe wohnt so eine au├čergew├Âhnliche Familie. Sie hei├čt Renpening und hat jetzt Besuch vom B├╝rgermeister bekommen. Denn wenn das siebte Kind geboren wird, ├╝bernimmt der Bundespr├Ąsident auf Wunsch eine Patenschaft f├╝r diesen neuen Erdenb├╝rger. Andreas Sunder durfte stellvertretend die Urkunde ├╝berreichen.

Luis ist der J├╝ngste. Sein Name steht in der Urkunde, die vom Bundespr├Ąsidenten Joachim Gauck unterzeichnet worden ist. Die ÔÇ×Nummer siebenÔÇť bei Familie Renpening ist erst viereinhalb Monate alt. Warum Rietbergs B├╝rgermeister an diesem Nachmittag mit einem Blumenstrau├č f├╝r seine Mutter und einem Umschlag mit einem Geldgeschenk in H├Âhe von 500 Euro vorbeischaut, das versteht Luis nat├╝rlich noch nicht. Auch die Tatsache, dass er die Hauptperson ist, spielt f├╝r ihn keine Rolle.

Seine Eltern, Swetlana (34) und Johann (33) Renpening, allerdings sind sichtlich erfreut ├╝ber diese Auszeichnung. ÔÇ×Das ist eine Ehre und dieser Tag f├╝r uns etwas ganz BesonderesÔÇť, sagt Johann Renpening. Der 34-j├Ąhrige Westerwieher ist nicht nur siebenfacher Vater. Er ist auch Inhaber einer Werbeagentur und engagiert sich in seinem Stadtteil f├╝r die Fl├╝chtlingshilfe. Sein Terminplan ist eng getaktet, schlie├člich gibt es au├čer Luis noch sechs weitere Kinder, die ihren Vater brauchen: Ben (5), Tabea (8), Leo (10), Nico (12), Kevin (14) und Mike (15). B├╝rgermeister Andreas Sunder ÔÇô selbst Vater von vier Kindern ÔÇô lernt sie bei seiner Stippvisite alle kennen. Und er hat auch schon eine Idee f├╝r den n├Ąchsten Familienausflug: ÔÇ×Das Geldgeschenk vom Bundespr├Ąsidenten erlaubt sicherlich ein sch├Ânes Abendessen in einem Restaurant mit allen neun Renpenings.ÔÇť

Hintergrund:

Die Patenschaft des Bundespr├Ąsidenten k├Ânnen Familien nur einmal in Anspruch nehmen. Sie kann ab dem siebten Kind (aber auch f├╝r das achte, neunte, zehnte usw. Kind) beantragt werden. In Rietberg sind die Patenschaften zuletzt im Jahr 2009 zweimal vergeben worden (einmal f├╝r das siebte, einmal f├╝r das zehnte Kind), im Jahr 2010 einmal (f├╝r das achte Kind) und in den Jahren 2011 und 2013 jeweils einmal f├╝r das siebte Kind.

Den originale Bericht finden Sie hier: https://www.rietberg.de/ein-renpening-kommt-selten-allein

Schreibe einen Kommentar