Allgemein

Haussuche

Ich erzähle euch etwas aus unserem Leben, dass wir nie vergessen werden. Es fing im Jahr 2011/2012 an. Wir hatten in dem Haus, wo wir damals gewohnt haben, sehr hohe Heizkosten. So offen wie wir sind, haben wir mit dem Vermieter darüber gesprochen, aber es hat sich nicht viel getan. Er meinte, das wäre normal. Das haben wir uns aber nicht einreden lassen und wir beauftragten einen, der es überprüfen sollte. Somit fing der nicht gewollte Kampf mit dem Vermieter an. Wir wollten einfach nur die Heizkosten senken, weil die Heizung, die in dem Haus war, viel zu groß war – deshalb die hohen Kosten. So ging es lange Zeit hin und her. Der Vermieter hat uns in vielen Hinsichten das Leben sehr schwer gemacht und es ist wirklich nicht übertrieben, wenn ich es so schreibe. Schließlich musste er die Heizung wechseln, was ihn sehr verärgerte. Er hatte zig-mal das Mietverhältnis gekündigt und musste es immer wieder zurücknehmen, da es rechtlich nicht okay war. Wir waren in den beiden Jahren nervlich am Ende. Wir haben uns dann freiwillig nach einem neuen Haus umgeschaut, aber damals mit 6 Kindern , war es sehr schwer etwas zu finden. Leider sind Kinder sehr oft nicht erwünscht. Haustiere ja, aber keine Kinder. Der Vermieter hat dann nach einiger Zeit die ganze Sache vor das Gericht gebracht, wo er fälschlicherweise gewonnen hatte. Wir hatten leider nicht den richtigen Anwalt für diese Sache, somit mussten wir, was wir auch sowieso schon wollten, ausziehen. Aber wie gesagt, wir haben nichts gefunden. Wir wollten unbedingt in dem Dorf bleiben, weil dort auch eine kleine und gute Grundschule war. Für einen Hauskauf waren wir damals noch nicht bereit, deshalb blieb nur die Möglichkeit ein Haus zu mieten. Wir haben dann eine Anzeige in die Glocke gestellt. Das war 2 Wochen, bevor wir endgültig ausziehen mussten. Dazu muss man noch sagen, dass man uns sogar einen Platz im Asylheim anbot, falls wir kein anderes Haus finden würden. Zu dieser Anzeige hatte sich unser jetzige Vermieter gemeldet. Er hätte ein Haus am anderen Ende des Dorfes, wo wir lebten und wir sollten es uns anschauen. Wir fuhren natürlich sofort hin. Es war zwar ein älteres Haus, aber das war uns egal. Wir haben jetzt 3000m² Grundstück, ca. 260m² Wohnfläche und einen sehr netten Vermieter dazu. Wir haben mit ihm zusammen das Haus renoviert und sind sehr glücklich in Ruhe und Frieden zu leben. Ich denke, wenn jeder seine Pflichten nachkommt, funktioniert das auch.

Schreibe einen Kommentar